London für Jeden. Tipps und Tricks. Teil1.

London? Dort ist doch alles so teuer! Diese Aussage höre ich jedesmal wenn jemand erfährt, das ich jährlich nach London zum Einkaufen fliege. Doch das stimmt nicht. Wenn man auf einige Sachen achtet, kann ein Aufenthalt in London nicht nur schön, sondern auch günstig sein und eine Menge Spaß machen.

Flug und Flughafen.

Die perfekte London Reise, fängt natürlich mit dem Flug an. Wenn man zum Einkaufen nach London fliegt, dann ist es ratsam, das Gewicht des Koffers so gering wie möglich zu halten. Das nötigste (Unterwäsche, Waschutensilien, Ersatzschuhe,…) im Koffer nach London reicht, den Rest (Gewand) kauft man einfach in London.
In London angekommen, bieten sich viele Möglichkeiten in die Stadt zu gelangen. Taxis, Busse, Züge und die U-Bahn. Die günstigste Möglichkeit (mit 7,80 £) vom Flughafen London-Heathrow in die City zu gelangen ist mit der U-Bahn (Piccadilly-Line, Blau), die schnellste Möglichkeit mit dem Heathrow-Express aber auch eine der teureren (18,00 £ Hinfahrt und 34,00£ mit Rückfahrt) wobei danach noch eine Zone1 Ticket nötig ist, um zum Hotel zu gelangen. Die teuerste Möglichkeit in die Stadt zu gelangen ist mit dem Taxi, hier beginnen die Preise bei 50,00 £. Für alle anderen Flughäfen, besucht einfach deren Webseiten (Gatwick, City, Stansted, Luton, Southend). Beim Rückflug sollte man schon 2 Stunden vor Abflug am Flughafen sein, den in London nimmt man die Sicherheitskontrollen sehr ernst, und das kann dann schon mal länger dauern.

Flughafen Heathrow
Flughafen Heathrow

Eat & Drink. 

In den meisten Hotels gibt es meistens nur Frühstück, wenn überhaupt. Aber dank Starbucks und Co. ist auch das kein Problem in London. Wer nur seinen morgentlichen Kaffee möchte, dem sei Costa Coffee oder Starbucks an Herz gelegt. Wenn man aber auch ein wenig was Essen möchte, dann ist Pret A Manger die richtige Anlaufstelle. Bei Pret gibt es frische Leckereien zu guten Preisen. Aber Vorsicht! Die Angegebenen Preise gelten nur für take-away. Wer im Laden essen möchte muss mit einen Aufpreis rechnen (steht meistens als Kleingedrucktes unter dem take-away Preis).  Auch tagsüber eignet sich Pret A Manger für kleine Snacks.

Pret A Manger X-Mas Snack
Pret A Manger X-Mas Snack

 

Wer am Abend Essen gehen möchte, der hat natürlich die Qual der Wahl. Wer gerne Chinesisch isst, der muss unbedingt nach Chinatown. Dort gibt es von simplen Nudelgerichten bis zur gebratenen Ente (natürlich im Schaufenster) für jeden etwas. Für Nerds, empfiehlt sich das inamo. Dort werden die Speisen ganz bequem auf den Teller projiziert und können dann ganz bequem per Touchfeld ausgewählt werden. Wer also dem englischen nicht ganz so mächtig ist und die Kommunikation mit dem Kellner scheut ist im inamo ganz richtig.
Ein Besuch bei Jamie Oliver ist für viele ein Traum. Aber mehr auch nicht. Den in Jamie’s Restaurant zahlt man nur für den Namen und ist nachher eher unzufrieden, da die Geldbörse und der Magen leer und die Geschmacksnerven enttäuscht sind. (Sollte man aber trotzdem hingehen wollen, bitte unbedingt vorher reservieren. So früh wie möglich).
Natürlich sind auch sämtliche Fast-Food Ketten in London vertreten. Egal of KFC, McDonald’s, TGIF oder BurgerKing. Wer aber mal Lust auf Fast-Food Sushi hat, dem rate ich mal quer durch SoHo zu schlendern und dort frisches, einzeln verpacktes Sushi zu konsumieren.

 

Für alle Schokoladenfreaks, wie mich, sei die Chocolate Bar bei Harrod’s ans Herz gelegt. Dort gibt es nicht nur heiße Schokolade, sondern auch ein Schokofondue. Dieses wird mit frischen Früchten serviert und ist ein wahrer Traum. Es gibt aber auch saisonal wechselnde Spezialitäten, wie Schokomouse, Schokolade Fudge Kuchen und natürlich vor Weihnachten einen Lebkuchen-Schokoladen Kuchen. 

Chocolate Bar
Chocolate Bar

Nightlife.

Für das Nachtleben, gibt es in London Möglichkeiten wie Sand am Meer. Aber wer’s gerne kalt hat, der muss unbedingt in die Icebar. Keine Sorge, ihr müsst jetzt nicht extra euren Wintermantel mitschleppen, denn den bekommt man dort. Eine Reservierung ist erforderlich genauso wie ein Eintritt (zwischen 14 £ unter der Woche und 16 £ am Wochenende) und die Aufenthaltsdauer ist, wegen der Erfrierungsgefahr, auf 40 Minuten beschränkt. Aber es ist einen Besuch wert. 

Wenn man gerne mal exklusiv feiern möchte, der muss in die Jewel Bar (direkt am Piccadilly Circus). Um dort feiern zu können, muss man sich vorher via Internet auf die „Gästeliste“ setzen lassen und hoffen das einen der Türsteher rein lässt (auf die Garderobe achten! Elegant ist Pflicht), aber es ist ein luxuriöses Erlebnis.

Auch im Szeneviertel SoHo gibt es viele kleine Pubs und Clubs die für jeden Geschmack und jede Musikrichtung das Richtige bieten. Einfach durchschlendern und rein schauen.

SoHo London
SoHo London

 

In Teil 2 geht’s dann um Sightseeing und Shoppingtipps. dran bleiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s