iPhone 5S, Quantität statt Qualität.

iPhone_picg Apple’s iPhone 5S, Flaggschiff des Konzerns mit dem angebissenen Apfel, dürfte massive Probleme haben. Nach einem ausführlichen Gespräch mit einen Mitarbeiter eines, für Apple zuständigen, Logistikunternehmen, dürfte es bei dem iPhone 5S sehr viele Probleme mit dem Homebutton und den damit verbunden Fingerprint-Sensor geben.

So gab es alleine in der Kalenderwoche 7, ein wenig über 300 Reperaturaufträge des iPhone 5S, in den Wochen davor waren es immer um die 100 Reparatur Aufträge. Hauptgrund für die Reparaturen beim iPhone 5S ist der Homebutton und der Fingerprint-Sensor, welches circa 80% der Reparaturen ausmacht. Auch das Display macht beim iPhone 5S Probleme und machte knapp 15% der Reparaturen aus. Hierbei handelt es sich nur um Reperaturaufträge, welche über den Expressaustausch getätigt wurden. Viele Österreicher die nahe der deutschen Grenze wohnen, nutzen die Austauschmöglichkeit in den Apple Stores München.

Natürlich werden die eingetauschten Geräte nicht weggeworfen. Sie werden aufgearbeitet und als „Refurbished-Geräte“ im Onlineshop günstiger wieder verkauft oder für den nächsten Kunden als Austauschgerät zur Verfügung gestellt.

Apple nimmt es in Kauf, anstelle fehlerfrei zu produzieren, Geräte (auf Apple’s Kosten) gratis auszutauschen um so den Kunden, vorübergehend, zufrieden zustellen. Wobei unter diesen Austausch-Aspekt sich jetzt eine Frage aufwirft, ob Apple wirklich soviel iPhones absetzt oder ob die Quartalszahlen somit „aufgepeppt“ werden. Dieser „Quartalszahlen Aufpepp-Trick“ ist, bei solchen Investoren wie Carl Icahn, natürlich verständlich.

Aber die Qualität leidet nunmal unter dem starken Konkurrenzdruck aus Korea und dem ausnehmerischen Verhalten der ungeduldigen Investoren und Anleger. In meinem Freundeskreis sind noch sehr viele iPhone 3G, 3GS und iPhone 4 voll funktionsfähig im Umlauf.

„Unter Steve hätte es so was nie gegeben“, ist zwar abgedroschen, aber man merkt unter der Führung von Tim Cook sehr wohl das es eine Änderung gibt. Steve Jobs waren die Anleger zwar auch wichtig, aber das Produkt kam immer an erster Stelle. Bei Tim Cook merkt man, das er die Anleger als erstes zufriedenstellen möchte. Und das ist auf lange Sicht der falsche Schritt.

Ich selbst nutze noch ein iPhone 4S und hoffe das Apple mit dem kommenden iPhone (6) wieder mehr Wert auf Qualität legt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s